Männer verstehen - mehr Durchblick für Frauen

Männer verstehen lernen
Männer verstehen ist nicht immer einfach (©DDRockstar/Fotolia)

Natürlich ist kein Mann wie der Andere. Jeder Mann hat ganz spezifische Eigenheiten und Merkmale, die ihn unverwechselbar machen, genau wie bei Frauen. Und doch gibt es eine ganze Reihe von Charakteristika, die den meisten Männern gemein sind, aber bei Frauen häufig Unverständnis hervorrufen, ja manche von ihnen sogar bis zur Verzweiflung bringen können. Am Ende unseres Artikels wirst du Männer besser verstehen können.

Männer verstehen: Sie wollen erobern und keine Beute sein

Ein häufiges Szenario aus der Kennenlernen- Phase zwischen Mann und Frau: Beide sind verliebt und sehen vielleicht eine Perspektive für eine gemeinsame Beziehung. Sie schreibt in ihrer Verliebtheit ständig SMS, ruft an und lässt auch sonst keine Gelegenheit aus, um ihre Zuneigung zu offenbaren. Womöglich redet sie zu diesem frühen Zeitpunkt von Kinderwunsch und gemeinsamer Wohnung oder schmiedet bereits finanzielle Pläne. Er hingegen distanziert sich plötzlich immer mehr von ihr, ja scheint das Interesse an ihr sukzessive zu verlieren. Was also ist passiert? Die Erklärung ist relativ simpel:
 

  1. Sie bedrängt ihn in dieser frühen Phase zu sehr und engt ihn somit ein.
  2. Er bekommt das Gefühl, sie ist viel zu leicht zu haben.
Männer wollen erobern
(©cristina_conti/Fotolia)

Männer sind heute zwar häufig "etwas verweichlicht", aber sie wollen immer noch jagen. Eine Frau wollen sie erobern, ja um ihr Herz kämpfen. Und zwar solange, bis sie entscheidet, ob sie ihm selbiges schenkt oder nicht! Eine Frau, die einem Mann sofort zu Füßen liegt, ist keine Herausforderung und in der männlichen Wahrnehmung eher uninteressant. Weiterhin werden Frauen dann schnell als potentielle "Klette" empfunden, auch wenn dies realistisch gar nicht der Fall ist.

Wenn du als Frau bereits solche Probleme hattest oder zu diesem Verhalten neigst, dann ändere es ein wenig. Vielleicht wirst du es unangemessen finden und das Gefühl bekommen, du müsstest dich "verbiegen". Aber wenn ein interessanter Mann, der zunächst schon Interesse hatte und mit dem du dich sehr gut verstehst dann plötzlich abkühlt, du aber dennoch mehr mit ihm möchtest, dann probiere folgendes:

  • Mach dich ein wenig rar. Lass ihn wissen, dass es neben ihm auch noch andere Dinge wie Hobbys, Freunde, Job etc. gibt.
  • Ruf nicht ständig an und schreib ihm nicht so häufig SMS oder via Facebook, WhatsApp & Co. Er sollte nicht das Gefühl bekommen, dass du an im "hängst" und er ab jetzt dein Lebensinhalt ist.
  • Wenn er sich meldet, zeig aber ruhig deine Freude.
  • Bleib in der Kennenlernen- Phase eher etwas unverbindlich und verspielt. In gewisser Weise sollten die Dinge selbst ihren Lauf nehmen können.
  • Wenn er dich treffen will, lass ihn etwas zappeln, bevor du zusagst. Du musst nicht zu jedem vorgeschlagenen Termin können ;).

Du wirst sehen, dass sein Interesse mit großer Wahrscheinlichkeit wieder steigt, wenn er sich mehr für dich "ins Zeug legen" muss. Wenn nicht, kann es aber auch gut sein, dass er der Meinung ist, du bist nicht die Richtige und will die Sache auslaufen lassen.

Viele Männer haben Schwierigkeiten, sich auf ernste Beziehungen einzulassen

Unzählige Frauen kennen dieses Szenario: Sie lernen einen attraktiven Mann kennen, verstehen sich gut mit ihm und fühlen sich zu ihm hingezogen. Nach einiger Zeit kann SIE sich auch mehr vorstellen und ihm scheint es wohl genauso zu gehen. Doch er blockt, weicht aus und distanziert sich immer wieder oder immer mehr. In manchen Fällen meldet er sich auch gar nicht mehr. Ihr ist dieses Verhalten ein Rätsel und auch Nachfragen ihrerseits führen zu nichts. Häufig ist den betreffenden Männern noch nicht einmal bewusst, dass sie unter Bindungsangst leiden.

Bindungsangst kann verschiedene Ursachen haben und natürlich gibt es auch Frauen, die unter dieser Phobie leiden. Drei häufig auftretende Ursachen sind:

  1. Die Angst, seine Unabhängigkeit zu verlieren.
  2. Die Angst, weniger persönlichen Freiraum zu haben, beziehungsweise die Angst, eine Partnerin könnte zu sehr klammern und einengen.
  3. Die Angst, sich für die "falsche" Partnerin zu entscheiden.

Männer lassen sich - wie Frauen auch - nur dann auf eine ernste Beziehung ein, wenn sie überzeugt sind, ihre Traumfrau gefunden zu haben. Dabei spielt das Aussehen einer Frau eher eine untergeordnete Rolle. Leider wissen die wenigsten Frauen, welche weiblichen Eigenschaften auf Männer so anziehend wirken, dass sie sich fest binden wollen.

Männer verstehen: Darum meldet er sich plötzlich nicht mehr

männer verstehen: darum meldet er sich nicht
(©Antonioguillem/Fotolia)

Wenn Männer sich plötzlich nicht mehr melden, hat dies in der Regel zwei Gründe: Der eine Grund ist die bereits erwähnte Bindungsangst und der zweite Grund ist schlichtweg: Du bist nicht die Richtige für ihn! Du als Frau würdest ihm diesen Umstand in so einem Fall vielleicht direkt mitteilen, zumindest jedoch einen Schlussstrich ziehen, auch wenn es den einen oder anderen Vorwand braucht. Männer tun dies hingegen kaum. Sie haben geradezu groteske Angst davor, eine Frau zu verletzen. Sie können Frauen auch sehr schlecht leiden sehen oder hören. Sind sie zu dem Schluss gekommen, dass du nicht ihre Traumpartnerin ist, machen sie sich meist rar und hoffen, dass sich die Sache im Sande verläuft. In dieser Hinsicht sind Männer echte Feiglinge!

Ihr hattet aber doch schon Sex! Das ist für Männer kein Problem. Wahrscheinlich wollte er auch gar nichts anderes. Es gibt Männer, die schlafen über Monate hinweg mit einer Frau, obwohl sie schon am Anfang ziemlich genau wissen, dass daraus keine echte Beziehung werden würde. Sie verheimlichen diese Tatsache oft, damit sie noch möglichst lange Sex haben können.

Männer verstehen: Gefühle sind nichts, worüber Mann reden müsste

Über Gefühle zu reden, ist für die meisten Frauen völlig normal. Für die meisten Männer ist es völlig normal, nicht über Gefühle zu reden. Du als Partnerin wirst sehr wahrscheinlich die Einzige sein, mit der dein Mann über sein Gefühlsleben spricht. Das heißt, wenn du genug Geduld hast und dein Partner irgendwann genug Mut aufbringt, bis diese Situation eintritt. Bei manchen Männern wird sie wohl nie eintreten. Dies ist ein echtes Privileg, denn gegenüber Freunden oder Kollegen, ja sogar seiner Herkunftsfamilie wird er das so gut wie nie tun! Sei also nachsichtig.

Männer verstehen: Sehnsucht nach Anerkennung und Bestätigung

Männer wollen Anerkennung und Bestätigung
(©Denis Pepin/Fotolia)

Vor langer Zeit war es noch eine Notwendigkeit: Die Anerkennung von Leistungen des Mannes und seine Bestätigung in sozialen Gruppen. Sie festigte einst seinen Status und half, zu überleben. In heutigen modernen Gesellschaften ist dies zwar nicht mehr zwingend nötig, aber Mann hat noch immer ein starkes Verlangen nach Anerkennung und Bestätigung. Vor allem von seiner Partnerin! Männlichkeit, solltest du als Frau wissen, bedeutet einerseits zwar auch Macht und Stärke, ist andererseits aber auch ungemein zerbrechlich. Die meisten Männer sind sich ihrer Männlichkeit permanent unsicher und müssen sich stets aufs Neue beweisen. Du als Frau wirst es vielleicht albern und unreif finden, aber für ein wenig Bauch pinseln hier und da wird dir dein Partner sehr verbunden sein. Du musst es ja nicht übertreiben. Ein kleines » Das ist wirklich toll, dass du das kannst! « bewirkt schon Wunder.

Männer sind sehr verletzlich

Männer verstehen überhaupt keinen Spaß, wenn es um das Thema Seitensprung beziehungsweise Betrug geht. Wenn du fremd gehst und er erfährt davon,  wird er das als bittere persönliche Niederlage erleben! Ein Mann fühlt sich durch einen partnerschaftlichen Betrug unendlich in seiner Männlichkeit verletzt und Selbstzweifel werden lange, sehr lange an ihm nagen. Vergessen wird er einen Seitensprung oder eine Affaire von dir wahrscheinlich niemals. Wenn dir dein Seitensprung nicht viel bedeutet, du dies als Fehler betrachtest und dir weiterhin etwas an deiner festen Beziehung liegt, bedenke folgendes:

  1. Es ist besser, er erfährt nichts von dem Betrug, insofern er noch nichts davon weiß.
  2. Wenn dich dieser Fehler belastet, dann such dir lieber zuverlässige Vertrauenspersonen, bei denen du dich aussprechen kannst.
  3. Wenn du der Meinung bist, du musst ihm den Betrug beichten, weil du nicht mit einer Lüge leben willst oder kannst, bereite dich besser auf eine Trennung vor. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er eure Beziehung fortan und oft sogar unbewusst sabotieren, so dass es für euch beide fortan zur Qual wird.

Sehr verletzend empfinden Männer weiterhin, in der Öffentlichkeit bloßgestellt oder abgewertet zu werden. Vor allem von ihrer Partnerin! Wenn ihm vielleicht ein Malheur passiert ist, du es aber lustig findest und es deshalb vor Freunden oder Bekannten erzählst, wird ihn das sehr verletzen. Für einen Mann ist das schlimm, denn du als Partnerin greifst damit seinen Status an. Und Status hat für Männer eine sehr große Bedeutung. Sicher wirst du als Frau Bloßstellungen und Abwertungen auch nicht angenehm finden, aber bei Männern hat es einfach eine ganz andere Dimension. Es ist fast wie ein Verrat für ihn und er wird sich dafür in irgendeiner Weise "revanchieren".

Männer verstehen bei einer Entscheidungsfindung

Frauen glauben sehr häufig, dass Männer keinen Wert auf ihre Meinung legen, wenn eine Entscheidung ansteht. Und in der Tat unterscheiden sich Männer und Frauen in diesem Punkt von Natur aus vollends: Während Frauen häufig Rat und andere Meinungen vor einer Entscheidung einholen, tun Männer dies - wenn überhaupt - erst nachdem sie die Entscheidung bereits getroffen haben. Nachdem Männer entschieden haben, sind sie bereit, über diese Entscheidung zu diskutieren und notfalls auch zu revidieren. Diese typisch männliche Verhaltensart hat nichts mit Egoismus oder Ignoranz dir gegenüber zu tun. Lange Zeit gehörte es zum Überleben, dass Männer Entscheidungen schnell treffen müssen, es ist einfach ihre Veranlagung. In dieser Hinsicht solltest du Männer verstehen, statt dich darüber zu ärgern. Ändern wirst du es ohnehin nicht.

Warum Männer lügen

Männer und ihre Lügen. Das ist ein Thema, bei dem kaum eine Frau die Männer verstehen kann. Doch lügen Männer wirklich so häufig? Viele Untersuchungen kommen zu dem Schluss: Männer lügen häufiger, Frauen dafür besser. Allerdings lügen Männer nur geringfügig mehr als Frauen. Während Frauen durchschnittlich dreimal täglich lügen, tun Männer dies viermal. Natürlich sind das statistische Durchschnittswerte, nicht jeder Mann wird dich häufig anlügen.

Wenn Männer Frauen anlügen, gibt es dafür drei wesentliche Gründe:

  1. Sie wollen dich beeindrucken
  2. Sie wollen eine sexuelle Beziehung aufrechterhalten
  3. Sie wollen keine negativen Emotionen in dir auslösen

Um dich zu beeindrucken, bleiben Männer nicht immer bei der Wahrheit. Da wird schon mal gerne beim Gehalt übertrieben, Erfolge werden erfunden und ausgeschmückt oder Mann gibt sich stark und selbstbewusst, obwohl er dies tatsächlich gar nicht ist.

Um mit dir möglichst lange Sex haben zu können, verschweigen Männer dir mitunter, dass sie verheiratet oder in einer Beziehung sind. Oder er stellt eine feste Beziehung mit dir in Aussicht, obwohl er daran in Wirklichkeit überhaupt kein Interesse hat.

Männer haben eine tief sitzende Angst, Frauen zu verletzen. Sie lügen deshalb häufig, um dir unangenehme oder schmerzhafte Emotionen zu ersparen. Sie glauben, Frauen könnten mit der Wahrheit nicht umgehen. Noch weniger verstehen sie, dass ihre emotionalen Lügen das wirklich Schlimme sind.

Bewerte diesen Inhalt
779 Bewertungen | Durchschnitt: 2.9 Sterne

Kommentare

Warum Männer lügen?
Was für ein Schwachsinn. Männer lügen nicht - dafür sind wir viel zu einfach und geradlinig gestrickt. Ich weiß, es gibt vereinzelt ein paar Spinner die Blödsinn erzählen, um dusselige Tussis ins Bett zu kriegen, aber die sind doch leicht durchschaubar und eher die Seltenheit.

die Situation am Anfang des Artikels dass Männer sich zurückziehen sobald man ihnen seine eigenen Gefühle mitteilt habe ich leider schon häufiger erlebt. So richtig verstehen kann ich es immer noch nicht, was ist schlimm daran, seine Gefühle zu offenbaren. Vorallem aber will ich das ja auch aber mittlerweile hab fast schon Bedenken, ihn damit wieder zu vertreiben. Ich hab einfach das Gefühl, dass Männer davon irgendwie Angst haben. Was soll Frau da nur tun?

Es ist nicht lange her, da hatte ich meine kurze Affäre mit einem verheirateten Mann und Kollegen beendet. So schnell und unkompliziert wie sie angefangen hatte, so schnell habe ich erkannt, dass es mir nicht gut geht mit dieser Situation.
Wir trafen zu Beginn eine Vereinbarung und wollten eine lockere Freundschaft plus, vor denn Hintergrund dass wir beide viel Arbeiten, wenig Zeit zur Verfügung steht, 163 km entfernt wohnen und minderjährige Kinder zu versorgen haben. Wir trafen uns sporadisch in Hotels auf gemeinsamen Tagungen und ab und zu bei mir wenn die Kinder außer Haus waren. Er war immer ehrlich, ich allerdings nicht zu mir selbst.
Und genau das ist es was wir Frauen uns oft vormachen! Wir schlafen mit einem Mann evtl ist es guter Sex, manchmal sogar wahnsinnig guter Sex, und dann denken wir, das ist der Mann für Längerfristig. Aber es gibt 100 Hürden und in unserer Verliebtheit erwarten (!) wir dass er den Traumprinz gibt.
So macht man Männer fertig und nicht bereit Gefühle zu zeigen.
Wenn sie Angst davor haben uns Frauen zu verletzen, dann ist das ein Gefühl und zwar ein gewaltiges.
Wie können Frauen erwarten, dass er immer weiß welche Entscheidung die richtige ist? Warum geben wir ihm nicht die Zeit? Der Abstand ist wichtig für den Mann und ich habe ihn von mir selbst aus angeboten ohne ihn in die Gewissensmühle rennen zu lassen.
Das kann ich nur jeder Frau raten, es ist auch gut in der Phase der Verliebtheit die Hormone wieder in eine gesunde Ausgangslage abgleiten zu lassen. Dann erst erkennt man den Menschen, von dem man sich einredet dass er der Partner des Lebens ist.

Ganz einfach: lass es sein. Wenn du den Richtigen getroffen hast, bedarf es keiner Worte. Manchmal braucht es etwas Zeit, und wenn du dann aber zu früh mit der Tür ins Haus fällst, kannst du schnell mal das junge Pflänzchen zertreten, was eure gemeinsame Zukunft hätte werden können. Ich glaube Männer und Frauen unterscheiden sich da kaum. Sei einfach nur du du selbst, sei positiv, lache mit ihm.. Der Rest ergibt sich. Und wenn er es nicht ist, dann ist es halt so. Den perfekten Partner trifft man ja schließlich nur einmal im Leben :-)

Danke für den tollen Artikel! Was mich noch interessieren würde ist, warum Männer uns Frauen immer so doll anlügen. Das habe ich noch nie verstanden. Warum können Männer einfach nicht ehrlich sein? Wäre toll, wenn ihr das noch etwas näher erleutern könntet. Vielen herzlichen Dank!

Ich habe nach 3 Jahren Beziehung in der ich Sex mit anderen Frauen hatte dies immer erzählt. Eines Tages zerbrach ich innerlich und begann eine sexuelle Beziehung mit einer anderen Frau und verheimlichte dies.
Meine Beziehung zerbrach.
Es ist keine Entschuldigung und ich schäme mich immer noch mich und meine Werte zur Wahrheit verraten zu haben.

Ich hatte nicht den Eindruck, dass sich meine Partnerin in 3 Jahren wirklich interessierte warum ich auch Kontakt zu anderen Frauen möchte und das auch sexuell. Ich zerbrach zwischen ihrem Wunsch dass ich nur mit Ihr Sex hatte und meiner immer grösser werdenden Sehnsucht mich meiner Partnerin nicht nur zu offenbahren mit meinen Gefühlen und Sehnsüchten und Träumen.
Heute bin ich das Arsch und es stimmt. Ich habe gelogen und dennoch fällt mir auf, dass es einen Unterschied gemacht hätte, wenn sie meine sexuelles Bedürfnis nicht nur als narzistisches Selbstbestötigungsproblem dargestellt hätte.

Ich bin „zwar“ ein Mann, aber ich habe Gefühle und habe diese gezeigt .. 3 Jahre lang und das schlimmste für mich war dass sie einfach schwieg.

Es mag sein das Männer Angst haben Ihre Frau oder irgendeine Frau die ihnen erwas bedeutet zu verletzen. In meinem Fall stimmt das. Ich habe alle Frauen mit denen ich ernsthaft versucht habe eine Beziehung aufzubauen immer den Eindruck gehabt. Die Frauen hatten Angst mir die Gedanken hinter Ihren eigenen Gefühlen zu zeigen. Genau wie ich Angst hatte Ihr die Gefühle hinter meinen Gedanken zu zeigen.

Liebe ist für mich kein Gefühl.
Es ist eine Perpektive mit Gefühlen so umzugehen, dass sie Vertrauen fördern.

Die meisten Männer die ich kenne machen vorwiegend keine positive Erfahrung wenn Sie Ihre Gefühle offenlegen, denn es stimmt .. wir haben noch viel weniger Übung darin sie verdaubar zu zeigen.

Ich hörte einmal einen jungen Mann zu einer Gruppe von Frauen sagen:“ Wisst Ihr, Ihr wollt dass wir Männer das Herz aufmachen und ehrlich zeigen wie es hinter den pforten underer herzen aussieht. Wie kommt Ihr darauf, dass das nicht erstmal ein Chaos ist.

Mit wem sollen wir denn üben?

Ungekehrt muss ich auch sagen: ich wünche mir von frauen wesentlich mehr führung und entscheidungen .. es ist nicht so einfach das zu bekommen.
Oft übernehme ich dann doch, weil sie trudelt oder ich gebe raum und warte monatelang auf keine entscheidung.

Ich finde die ubterteilung in frau und mann zu platt.

Meine Beziehungen sind alle am gleichen gescheitert. Ich habe ein emotionsportfolio das „meine“ frauen über fordert ... wer mich nach meinen gefühlen fragt und nur freude oder souveräne unsicherheit erwartet hat aus meiner sicht etwas entscheidendes über dad männliche herz noch nicht genug angeschaut.

Wir leiden sehr unter dieser „coolness“ die meisten männer zeigen das aus angst vor überforderung nicht.

Die meisten Männer die ich kenne wollen mehr gefühle zeigen KÖNNEN .. oft scheint die frau aber davon überfordert und ist so verletzt dass sie schiesst.
Oft passiv. Das ist weniger auffällig, ist aber genauso destruktiv wie ein schlag in die herzeier.

Ich hoffe ich finde meinen mut wieder über meine gefühle zu sprechen.

35 jahre lang konnte ich das. Is ok wenn jetzt einer meint ich übertreibe, weil ich ja ein bischen angeben muss so als mann ;)

Seit 6 Jahren habe ich angst sie zu zeigen.

Ich hab das mit meinen partnerinnen gelernt. Es ist nicht deren schuld.

Heute erforsche ich die these ob es tatsächlich stimmt, das frauen mit gefühlen „besser“ umgehen können.

Mein momentaner stand ist “nein” .. sie kennen sich einfach besser aus wie in unserer gesellschaft es ueblivh ist gefühle zu zeigen.

So als ob dss thema der gefühle ein frauenmetier ist .. so wie manche heute noch glauben firmenchef wäre männersache.

„Gefühl“ wird als Weiblich dargestellt.
„Denken“ wird gerade als reinmännliches gebiet demontiert.

Ich wünsche mir frauen die sich für mich interessieren und bereit sind wenn sie nAch meinen gefühlen fragen auch anzuerkennem, das ich vielleicht. Anders schlussfolgere und nicht „ihr“ weg der richtige ist.

So oft habe ich den eindruck in foren eigentlich folgendes zu lesen .. auch in kommentaren:

„Wann lernen die männer endlich richtig mit gefühlen, wahrheit und treue umzugehen. Und zwar so wie frauen das machen, denn die machen es richtig!“

Das schwingt auch hier mit.

Mir tut das weh. Es ist ein gefühl und ich will niemanden damit angreifen, aber meine gefühle zu zeigen birgt immer die gefahr dich zu verletzen.

Ich wünsche Dir den richtigen Partner mit dem du die andere seite begreifen kannst.

Tief drinnen meine ich sind wir alle auf der suche nach liebe, vertrauen und geborgenheit. Auch die männer und die frauen machen es ihnen nicht leichter als andersherum .. so erlebe ich mein leben.

Amen und halleluj

Das sich Kerle plötzlich einfach nicht mehr melden, kenn ich nur zu gut. Ich dachte bislang immer, die haben doch alle totale Caracterschwächen. Kann aber gut sein dass Männer einfach nur Angst haben die Wahrheit zu sagen. Was glauben die eigentlich? Dass wenn sie sagen "Hey sorry, du bist nicht die richtige" wir dann in schwerste Depressionen versinken? Frauen müssen ganz andere Dinge ertragen können. Da soll eine die Männer verstehen. Frauen können mit Wahrheiten sicherlich besser umgehen als Männer!

Ich hatte die oben beschriebene Situation auch schon einige male erleben dürfen. Erst sah alles gut aus, wir waren aus und hatten viel Spaß. Doch kaum begann ich zu zeigen, dass ich für mehr offen bin und ihn total liebe, machte ER einen Rückzug. Ich denke, es liegt in der Tat daran, dass ich zu schnell zu bedrängend werde. So wie es hier auch beshcriegen wird. Was ich aber nicht verstehe, ist, was daran falsch ist, den Männern seine Gefühle dann auch zu zeigen wenn sie doch da sind? Das gibt mir echt zu denken und ich frage ich, ob wir Frauen uns da anpassen sollten oder nicht. Was wäre die Alternative? Allein bleiben? Das kann es ja auch nicht sein.

Neuen Kommentar schreiben