Tipps und Infos, um Liebeskummer zu überwinden

Liebeskummer ist schmerzhaft
Liebeskummer ist häufig schmerzhaft

Liebeskummer kann sehr schmerzhaft sein. Doch du kannst einiges tun, um den Trennungsschmerz zu lindern und deinen Liebeskummer schneller zu überwinden. Dafür findest du nachfolgend zahlreiche Tipps und Infos, die dir weiter helfen werden. In einigen wenigen Fällen ist jedoch auch professionelle Hilfe nötig.

Tipp: Die Trennung akzeptieren oder um den Partner kämpfen!

Wenn du verlassen worden bist, solltest du für dich selbst zunächst eine grundsätzliche Entscheidung treffen: Ist es für dich besser, die Trennung zu akzeptieren und deinen Partner emotional aufzugeben oder hast du den tiefen Wunsch, wieder mit deinem Partner zusammen zu kommen? Diese Entscheidung solltest du zunächst treffen, denn wenn du dich innerlich gar nicht lösen willst, wird der Liebeskummer länger andauern als nötig. Wenn du viel lieber eine zweite Chance für deine Beziehung möchtest, dann lies hier weiter!

Möchtest du jedoch deinen Liebeskummer überwinden, findest du nachfolgend ausführliche Infos und bewährte Tipps, die den Trennungsschmerz lindern und dabei helfen, die Leidens-Phasen schnellstmöglich zu überstehen.

Tipp: Bei Liebeskummer den Trennungsschmerz immer verarbeiten!

Bei Liebeskummer ist es wichtig, den Trennungsschmerz zu verarbeiten
(© drubig-foto / Fotolia)

Zunächst solltest du unbedingt akzeptieren, dass du mit Liebeskummer häufig nicht zu 100% leistungsfähig sein kannst. Nicht im Beruf, nicht in der Schule, nicht im Haushalt und auch nicht bei sonstigen Verpflichtungen.

Es ist sehr wichtig, dass du deinen Trennungsschmerz verarbeitest und nicht verdrängst! Je mehr du deinen Schmerz verdrängst, desto mehr Zeit wirst du benötigen, um deinen Liebeskummer zu überwinden.

Sehr hilfreich ist es, sich regelmäßig Zeit zu nehmen - beispielsweise Abends ein bis zwei Stunden- um den Liebeskummer auszuleben und den Trennungsschmerz in diesem Zeitraum ganz bewusst zuzulassen. Die bewusste „Kummer- Zeit“ sollte klar vom restlichen Tag abgegrenzt werden.

In dieser Zeit solltest du verarbeitende Dinge tun. Hier einige praktische Tipps:

  1. Bei Liebeskummer trauern, vielleicht auch mit Hilfe geeigneter Musik.
  2. Weinen bei Liebeskummer ist gut, um die innere Spannung zu lösen.
  3. Sein Gefühlsleben in einem Tagebuch niederschreiben.
  4. Liebeskummer hat auch konstruktive Kräfte: Er fördert oftmals die Kreativität. Drücke deinen Schmerz doch in Gedichten, Erzählungen, Song-Texten oder selber gemalten Bildern aus.
  5. Jede Beziehung bringt auch gewisse Nachteile mit sich. Jetzt ist die beste Zeit, sich diese persönlichen Nachteile zu vergegenwärtigen.
  6. Über die eigenen Fehler in der Beziehung nachdenken und diese niederschreiben, aber sich diese Fehler auch gestatten und vor allem verzeihen. Wir sind alle nur Menschen, machen Fehler und lernen meistens aus ihnen.
  7. Bilder und Dinge, die ständig an den/die Ex erinnern, aus dem eigenen Umfeld entfernen und so deponieren, dass sie -zumindest vorläufig- aus dem eigenen Fokus verschwinden.
  8. Mit guten Freunden oder Familienmitgliedern über die beendete Beziehung reden und auch ehrlich die Gründe, die zur Trennung geführt haben, thematisieren.

Tipp: Tue bei Liebeskummer Dinge, die deine Psyche positiv beeinflussen

Um Liebeskummer zu überwinden, ist es weiterhin hilfreich, Dinge zu tun, die die Psyche direkt positiv beeinflussen. Auch dafür sollte eine gewisse Zeit eingeplant werden. Wer Schwierigkeiten hat, sich in seinem Zustand zu entsprechenden Aktivitäten „aufraffen“ zu können, sollte sich von guten Freunden motivieren und abholen lassen.

  • Wenn man es mag, Sport treiben. Vor allem ausdauernde Sportarten sorgen für eine erhöhte Ausschüttung von Hormonen, welche die Stimmung spürbar heben. Zusätzlich stellt sich ein angenehmes Körpergefühl ein und der Appetit wird auf natürliche Weise reguliert.
  • Wer keinen Sport mag, kann alternativ auch ausgedehnte Spaziergänge in möglichst zügigem Tempo machen. Auch diese leichtere Belastung hat bereits positive Auswirkungen auf das angeschlagene Gemüt und man fühlt sich körperlich besser. Vielleicht wäre ja „Nordic Walking“ etwas für dich?
  • Häufiger schöne Dinge tun. Wellness, Sauna, wenn möglich reisen, Kino, Theater.....Was immer du als schön und angenehm empfindest, tue diese Dinge so oft es geht.
  • Yoga und Meditation haben ursprünglich einen eher spirituellen Hintergrund. In unserer westlichen Welt werden diese Techniken jedoch vor allem zur Entspannung und zur Förderung des seelischen Gleichgewichts gelehrt und praktiziert. Durch Anwendung dieser Methoden kannst du den emotionalen Stress bei Liebeskummer senken. Auch modernere Praktiken wie die „progressive Muskelentspannung nach Jacobson“ eignen sich gut, um den emotionalen Stress zu lindern. Einen kostenlosen Download als mp3 gibt es hier!
  • Tue etwas für dein Selbstwertgefühl, es ist bei Liebeskummer meist angeschlagen. Frage doch einmal Freunde und gute Bekannte, was diese an dir alles wertschätzen. Häufig kommen auf diese Weise noch positive Merkmale deiner Persönlichkeit zu Tage, die dir bislang gar nicht klar waren. Mach dir diese positiven Eigenschaften deiner selbst immer wieder bewusst. Sehr hilfreich ist es zudem, die eigenen Stärken zu Papier zu bringen. Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl leiden weitaus weniger unter Liebeskummer!
  • Sorge für Veränderung in deinem Leben! Zum Beispiel eine neue Frisur, neue Klamotten, die Wohnung neu renovieren oder auch neue Herausforderungen. Veränderungen werden dir helfen, dich besser von "altem" zu lösen.
  • Alte Freundschaften und Hobbys wieder beleben, die du vielleicht um der Beziehung willen aufgegeben hast.
  • Denk auch an deine Fehler, aber kritisiere und zweifel deshalb nicht an dir herum. Versuche statt dessen lieber, über deine Fehler und Schwächen zu lachen! Sie gehören sowieso zu dir und letztlich bleibt uns gar nichts anderes übrig, als uns so zu akzeptieren, wie wir nun mal sind.

Tipp: Verdränge deinen Trennungsschmerz nicht!

Auf keinen Fall solltest du deinen Liebeskummer verdrängen! Typische Mechanismen dafür sind:

  • Sich möglichst schnell in eine neue Partnerschaft oder Affaire „flüchten“.
  • Den Kummer mit Alkohol, Drogen oder Medikamenten zu betäuben.
  • Sich extrem in Arbeit stürzen.

Noch einmal: Je mehr du verdrängst, desto länger wirst du in deinem Liebeskummer gefangen bleiben!

Tipp: Vermeide bei Liebeskummer irrationale Handlungen

Bei Liebeskummer sollten irrationale Handlungen vermieden werden
(© AntonioGuillem /Fotolia)

Bei Liebeskummer handeln wir oft irrational. Sehr viele Menschen, die von ihrem Partner verlassen wurden, setzen die verschiedensten Hebel in Bewegung, um dessen Liebe wieder auf sich zu ziehen. Das Repertoire der Verhaltensweisen reicht vom Anbetteln, Bitten und Flehen um der Beziehung Willen bis hin zu Extremen wie Stalking oder körperliche Gewalt.

Dieses Verhalten ist eine existenzielle Funktion unserer Evolution. Wichtige soziale Bindungen zu erhalten ist ein uraltes menschliches Bestreben und war lange Zeit schlichtweg nötig, um zu überleben. Den verflossenen Partner wieder haben zu wollen bzw. nicht gänzlich zu verlieren ist reiner Selbsterhaltungstrieb. Praktisch jedoch bringen uns alle Verhaltensweisen, die unter den Begriff „Klammern“ fallen, die Liebe des schwindenden Partners in der Regel nicht zurück. Ganz im Gegenteil: Der/die Verflossene wird sich emotional nur noch mehr distanzieren und unsere Leidensphase wird nur noch intensiviert und verlängert. Wer seinen Ex Partner stalkt oder gar handgreiflich wird, nimmt sich ebenfalls die Möglichkeit, mit der Beziehung abzuschließen oder die Chance auf ein Liebescomeback zu wahren.

Wer seine verlorene Liebe ernsthaft wiedergewinnen möchte, braucht vielmehr eine clevere Strategie anstatt unkontrollierte und hoch emotionale Handlungen. Wenn dies bei dir der Fall ist, lies hier weiter!

Bei Trennungsschmerz durchleben wir vier Phasen

Unser Liebeskummer fühlt sich während unserer Leidenszeit nicht immer gleich an. Wir durchleben nach einer Trennung hauptsächlich vier Phasen:

Phase 1: Schock und leugnen des Endes der Beziehung

Beendet unser Partner die Beziehung mit uns, löst das zunächst einen gehörigen Schock in uns aus. Wir möchten das Aus der Partnerschaft zunächst nicht realisieren. Die neue Situation fühlt sich oft unwahr an.

Ist die Trennung noch nicht ausgesprochen, aber wir spüren, dass sich unser Partner emotional immer mehr distanziert, wollen wir das drohende Ende ebenfalls nicht wahrhaben. Häufig versuchen wir dann, durch besonders viel Aufmerksamkeit und Nettigkeiten gegenüber unserem Partner dessen Gefühle für uns wiederzubeleben und damit das drohende Unheil der Trennung abzuwenden.

Phase 2: Trauer, Ohnmacht, Verzweiflung und Wut

Wenn uns vollständig bewusst wird, dass unsere Beziehung endgültig vorbei ist, erleben wir starke, schmerzende Emotionen. Wir fühlen uns alleine und verzweifelt und der neuen Situation ohnmächtig ausgeliefert. Wir trauern um den Verlust des Partners, denn nun ist klar, dass dieser (wahrscheinlich) nicht mehr zurückkommen wird. Wir sind häufig depressiv verstimmt. Schlimmstenfalls erleiden wir eine echte Depression.

Diese zweite Liebeskummer Phase ist für viele Menschen die schwerste. Den starken Emotionen folgen häufig auch körperliche Beschwerden wie Schlaflosigkeit, Beschwerden des Magen- Darm Trakts, anhaltende Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit oder Heißhunger- Attacken. Die Anfälligkeit für Alkohol-, Drogen-, oder Medikamenten- Missbrauch ist in der zweiten Phase am größten.

Nach einigen Wochen schlägt unsere Verzweiflung meist in Wut oder gar Hass auf den Ex Partner um. Dies sind zwar sehr negative Gefühle, jedoch haben sie auch etwas positives: Sie leiten den emotionalen Lösungsprozess ein und sind ein erstes Anzeichen der Besserung.

Phase 3: Neue Lebensperspektive

Der Trennungsschmerz lässt langsam nach und wir können das Alleinsein besser ertragen. Ohnmacht, Verzweiflung und Wut treten seltener auf und wir fassen langsam neuen Lebensmut. Wir sehen die gescheiterte Beziehung mit mehr Distanz und können unsere Fehler besser erkennen und aus ihnen lernen. Wir beginnen, unser Leben auf das neue Single- Dasein auszurichten.

Phase 4: Seelisches Gleichgewicht

Nach und nach finden wir unser seelisches Gleichgewicht wieder. Wir trauern dem Ex Partner nur noch selten nach und auch die Wut auf den Ex tritt nur noch gelegentlich auf. Dafür haben wir wieder zunehmend Freude am Leben. Die Trennung ist so gut wie bewältigt. In absehbarer Zeit sind wir auch wieder offen für neue Beziehungspartner.

Gut zu wissen: Diese vier Liebeskummer Phasen laufen nicht bei jedem Menschen linear hintereinander ab. Es kann auch passieren, dass du beispielsweise nach Phase 3 noch einmal Phase 2 durchlebst.

Wie lange dauern Liebeskummer und Trennungsschmerz?

Wie lange Liebeskummer andauert, hängt stark vom Wesen des Betroffenen und den jeweiligen Umständen ab. Der Trennungsschmerz kann nach einigen Wochen vorüber sein, sich aber auch bis zu einem Jahr hinziehen. In seltenen Fällen kann es noch länger dauern.

Folgende Faktoren beeinflussen die Zeitdauer des Liebeskummers:

  • Die Dauer der Beziehung: Je länger die Beziehung dauerte, desto länger ist meist der Kummer nach der Trennung.
  • Verdrängung: Je mehr wir den Trennungsschmerz verdrängen, desto länger bleiben wir im Liebeskummer gefangen.
  • Abhängigkeiten: Sind oder waren wir von unserem Partner in irgendeiner Weise abhängig (zum Beispiel finanziell oder emotional), hält auch der Kummer länger an.
  • Status des Expartners: Sehen wir den Ex als einmalig, als große Liebe und unersetzbar an, trauern wir in der Regel auch länger.

Warum leiden Andere nicht so stark unter Liebeskummer?

Nicht jeder leidet gleich stark unter Trennungsschmerz
(©angelocordeschi/Fotolia)

Auch die Intensität von Liebeskummer und Trennungsschmerz wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Jüngere Leute, vor allem Teenager, leiden meist viel stärker unter Liebeskummer als ältere Menschen, die bereits die ein oder andere Trennung hinter sich haben.

Unser Selbstwertgefühl hat einen sehr starken Einfluss auf die Stärke unseres Liebeskummers. Wer sich selbst genug wertschätzt und Eigenliebe entgegen bringt, ist weniger von der Liebe Anderer abhängig und leidet auch weniger stark unter dem Trennungsschmerz. Wenn wir jedoch in einer Beziehung (auch unbewusst) die Verantwortung für unser eigene Zufriedenheit an den Partner abgegeben haben und dieser dafür zuständig war, dass wir uns geliebt, geschätzt und geachtet fühlen, führt das zwangsläufig zu sehr intensivem Liebeskummer.

Wie erfolgreich und zufrieden wir in anderen Lebensbereichen wie beispielsweise Job, Schule oder Sport sind, beeinflusst ebenfalls die Intensität von Liebeskummer. Je zufriedener wir in anderen Bereichen sind, desto besser können wir mit einer Trennung umgehen und desto schwächer erleben wir den Trennungsschmerz.

Auch durch gesunde soziale Beziehungen zu Familienmitgliedern, Freunden, Mitschülern, Kommilitonen und Arbeitskollegen lässt sich eine Trennung besser überstehen und der Liebeskummer verläuft milder.

Ursachen: Warum wir unter Liebeskummer leiden

Bei Liebeskummer fällt der Serotoninspiegel stark ab
Bei Liebeskummer sinkt der Serotonin- Spiegel

Bei Liebeskummer verringert sich in unserem zentralen Nervensystem die Menge des Gewebehormons Serotonin ( auch als Enteramin bekannt), welches als Glücksbotenstoff (Neurotransmitter) fungiert, sehr stark. Daraus resultieren häufig Traurigkeit, depressive Verstimmungen und Ängste. Seltener können auch plötzliche Aggressionen auftreten. Zugleich schüttet unser Körper bei Liebeskummer jedoch auch verstärkt die Hormone Noradrenalin und Dopamin aus, was in gewisser Weise ein Dilemma ergibt, denn Dopamin ist an der Bildung des Gefühls für das „verliebt sein“ beteiligt. Frisch verliebte Menschen weisen einen sehr hohen Noradrenalin und Dopamin Spiegel auf. Deshalb empfinden wir zu Beginn des Liebeskummers häufig noch einmal intensivere Liebesgefühle für den ehemaligen Beziehungspartner. Die Folge dieser hormonellen Achterbahn ist ein emotionales Wirrwarr, einerseits geprägt durch Liebe für den verlorenen Partner und andererseits durch quälenden Kummer, Trauer, Wut oder auch Angst.

Wann sollte ich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen?

Bei Liebeskummer tritt statistisch in jedem zweiten Fall eine depressive Verstimmung ein, die von Betroffenen meist nach einigen Wochen bis Monaten überwunden wird. In seltenen Fällen kommt es jedoch auch zu schwerwiegenderen psychischen Belastungen und zu schweren Depressionen, die professioneller Hilfe bedürfen. Den Besuch eines Arztes ihres Vertrauens solltest du dann auf keinen Fall auf die lange Bank schieben.

Du solltest unbedingt deinen Hausarzt und/oder einen Psychotherapeuten aufsuchen, wenn:

  • du Selbstmordgedanken hast
  • du Schule, Studium, Ausbildung und Beruf nicht mehr bewältigen kannst
  • du das Gefühl hast, aus einem emotionalen „ Loch“ nicht mehr herauszukommen
  • du dich vollständig von Freunden, Bekannten und Familie zurück ziehst und nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnimmst
  • du regelmäßig Alkohol und/oder Drogen konsumierst
  • deine Emotionen derart außer Kontrolle geraten, dass du Anderen oder dir selbst Schaden zufügst
  • du deine körperliche Hygiene über einen längeren Zeitraum vernachlässigst
  • du dich nicht mehr um deine Kinder oder Haustiere kümmern kannst
  • dein Liebeskummer über einen längeren Zeitraum starke körperliche Beschwerden verursacht

Gibt es ein Medikament gegen Liebeskummer?

Nein, nicht wirklich! AMOREX Tabletten werden als Mittel gegen Liebeskummer rezeptfrei verkauft. AMOREX wird als Nahrungsergänzungsmittel gehandelt und enthält Griffonia simplicifolia Extract und Vitamin B1 sowie B6. Laut Hersteller wurde AMOREX entwickelt, um
"den erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen in Phasen der Trennung, des Verlassens oder Verlassen Werdens, der daraus entstehenden Einsamkeit und bei Liebeskummer im Körper zu decken.“
Der vermeintlich positive Einfluss auf die Stimmung wird vermutlich durch den Wirkstoff Oxitriptan, der reichlich im Samen der afrikanischen Schwarzbohne (Griffonia simplicifolia) enthalten ist, verursacht, da er durch unseren Stoffwechsel zu körpereigenem Serotonin umgewandelt wird.  Der Wirkstoff war auch in frühen Anti- Depressiva enthalten. Allerdings ist die unnatürlich herbeigeführte Erhöhung des Serotonin- Spiegels in unserem zentralen Nervensystem genauso medizinisch umstritten wie der wissenschaftliche Nachweis zur Wirkung von AMOREX.
 
Sieh dir dazu auch dieses Liebeskummer Video an:
 


Wissenschaftlichen Studien zufolge können auch Schmerzmittel wie Paracetamol und Ibuprofen den Trennungsschmerz  lindern, weil sie in Hirnregionen wirken, die auch für körperliche Schmerzen verantwortlich sind. Entsprechende Untersuchungen haben ergeben, dass diese Regionen auch bei seelischem Schmerz sehr aktiv sind. Allerdings ist die Wirkung eher betäubend als heilend.  

Ein wirklich heilendes Medikament gegen Liebeskummer gibt es nicht. Um den Trennungsschmerz zu lindern und die Dauer des Liebeskummers nicht unnötig in die Länge zu ziehen, solltest du lieber auf die weiter oben genannten Maßnahmen zurück greifen statt nach einer Wunderpille zu suchen.

Bewerte diesen Inhalt
17 Bewertungen | Durchschnitt: 4.4 Sterne

Kommentare

Mein Ex Freund hat vor 3Wochen mit mir Schluss gemacht.Er meint,seine Gefühle reichen nicht mehr aus für eine Beziehung.Aber er hat mich gern.
Er meldete sich darauf auch alle 3-4Tage.Da machte ich einen riesen fehler.Ich schrie ihn am Telephon an,dass er mich in ruhe lassen soll,und ich nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte(Ich war sehr verletzt).Darauf kommt nicht mehr mal ein Hallo oder Guten morgen auf der Arbeit.
Jetzt habe ich Angst,dass ich ihn ganz verloren habe&es kein zurück mehr gibt von seiner Seite aus.Seit 5.Tage Kontaktsperre.Was kann ich tun,dass es eine Chance gibt,dass er zurück kommt.Ich liebe ihn.Bin aber nicht "mehr"emotional abhängig von ihm.Treibe viel Sport&kann auch wieder lachen.
Danke schon im Voraus für die Antwort

Neuen Kommentar schreiben